Eckkommode, darauf müssen Sie beim Kauf achten!

Bereits im 18. Jahrhundert entstand die Kommode / Eckkommode als Möbel. Die Kommode war vordem eine Mischform aus Truhe und Kleiderschrank. In den Schubladen der Kommode hoben die Damen ihre Kleidung auf. Auch die modernen Eckkommoden bestehen meist aus Schubladen. Die Laden können in der Größe und Anzahl variieren.
Moderne Kommoden sind vielseitig und deshalb in vielen Zimmern und Räumen der Wohnung zu finden. Nicht nur klassisch im Schlafzimmer als Stauraum für Wäsche und Accessoires, zusätzlich zum Kleiderschrank. Gängig sind Kommoden auch im Eingangsbereich zum Verstauen von herumliegenden wie Mützen, Schals und Schlüsseln. Auch im Wohn- und Esszimmer finden sich Kommoden als Anrichte für Geschirr, Besteck und alles, was zum Servieren nötig ist.

Eckkommode Produktempfehlungen

Als Ergänzung für die Einrichtung dient die Eckkommode!

Für eine stilvolle Ergänzung in der Wohnung sorgt die Eckkommode leere Ecken zwischen Sitzgelegenheiten wie Sofas und Couches, stören das Erscheinungsbild der Wohnung.
Bestimmte Wände eignen sich besonders, um die Eckkommode in Szene zu setzen und den Raum sinnvoll zu füllen. Auch Betten lassen sich perfekt mit einer Designereckkommode kombinieren.

Materialien für eine Eckkommode!

Früher waren fast alle Möbel wie auch die bekannte Kommode aus Massivholz gefertigt furniert und mit Schellack poliert. Heute gibt es eine Vielzahl an Materialien aus denen Kommoden und Eckkommode gefertigt werden können. Die Preisspanne reicht von günstigen Platten aus Spanholz, MDF, Tischlerplatte diese können lackiert mit Melamin oder Echtholzfurnier beschichtet sein. Aber auch Massivholz findet wieder immer mehr Liebhaber im Möbelbau. In den 60er Jahren war Teakholz in Mode und teuer etwas vorher Mahagoni und Eiche. Heutzutage findet eher Tanne, Fichte, Nussbaum und auch Obstholz Verwendung.
Falls Sie eine neue Kommode kaufen möchten, sollten Sie sich noch informieren und inspirieren lassen. Bei edlen Hölzern können Sie auch Möbel nach Maß vom Schreiner mit einzigartigem Design nach Ihrer Vorstellung fertigen lassen. Sie können so Wunschmöbel nach eigenen Ideen kreieren. Dabei können Sie die Maße individuell an die Wohnsituation anpassen.

Die einzelnen Kommodetypen und deren Vor- und Nachteile?

Kommoden, Eckkommoden und Sideboards sind überall einsetzbar, im Wohnzimmer, Schlafraum, Speisezimmer, Bad und Flur. Großzügiger Stauraum und auch beim Design haben Kommoden einiges zu bieten. Neben einem ansprechenden Design ist wichtig, dass Sie alles in der Kommode bequem verstauen können, was Sie möchten.
Daher überlegen Sie noch vor dem Kauf einer Kommode, wie viel Platz Sie brauchen und welche Dinge untergebracht werden sollen. Die Auswahl bei den unterschiedlichen Kommodearten ist nicht immer leicht und einfach, denn jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile.
Eine klassische Kommode besteht nur aus Schubladen von 3 bis 9 je nach Höhe. Abhängig vom Raum, in welchem die Kommode stehen soll, kann auch die kombinierte Kommode, ein Sideboard oder auch ein niederes Lowboard passend sein. Diese modernen Designkommoden haben neben Schubladen, oft in unterschiedlicher Höhe, auch Fächer mit und ohne Türen.

Die neue Mode Recycling, Upcycling und Downcycling bei Möbel?

Schubladen Kommoden alt, neu oder gebraucht kaufen? Sie können die Schubladenkommode neu oder gebraucht etwa in antik Märkten kaufen. Sie finden alte atmungsaktive Kommoden aus Echtholz. Antike Möbel sind gegenüber früher viel billiger geworden.
Verzichten Sie auf Plastik, denn es schwitzt im Sommer und der Inhalt nimmt unangenehme Gerüche an. Durch die Feuchtigkeit eignet sich das Badezimmer nicht für eine Ladenkommode. Der Inhalt der Kommode kann im Laufe der Zeit schimmeln.
Der Flur, Kinderzimmer und Schlafraum ist ideal für eine Kommode. Hier kommt alles rein, was sonst herumliegen würde wie Sonnenbrille, Schales, Mützen und Handschuhe. Die Schlafzimmerkommode eignet sich bestens für Unterwäsche, Socken und Strümpfe oder sonstige Wäschestücke und nützliche Kleinigkeiten.
Im Wohnzimmer steht meist eine kombinierte Kommode, verwendbar auch als Anrichte mit Schubladen und Türen. Platz finden Tischdecken, Servietten und Dinge, die sie benötigen, wenn Gäste zu Besuch kommen.

Eine Schubladenkommode sollte mit der bestehenden Einrichtung harmonieren.

Für jeden Bestimmungszweck sollte die geeignete Kommode mit Schubladen ausgesucht werden. Für das Kinderzimmer wählen Sie eine lustig bunte Kommode, mit stabilen, strapazierfähigen laden zum Raufklettern.

Laden und Fächer können Sie nie genug haben!

Im Wohnzimmer und ebenso in der Diele sind Kleine und große Laden und Fächer, je mehr desto besser gefragt. Das sorgt für eine gute Übersichtlichkeit. Die Kommode bietet viel Platz fuer alle Dinge die oft benötigt werden und immer zur Hand sein sollten. Jeder hat oft viel Unnötiges angesammelt.
Eine Eckkommode muss genau in den bestehenden Platz eingepasst werden. Die Abmessungen müssen stimmen das erfordert Sorgfalt bei der Auswahl. Aber so können Sie bisher ungenützten Platz in der Wohnung verwenden.
Im Augenblick ist ein Trend hin zu Kommoden, die als Sitzbänke fungieren. Sie sind praktisch und vielseitig.

Kommoden mit einer Sitzbank kombiniert!

Moderne Eckkommode

Beliebt sind neuerdings Kommoden, die gleichzeitig als Sitzbänke dienen. Es finden sich sogar Eckbänke als Kombination von Eckkommode und Sitzbank. Eckkommoden kommen unter anderem in Erkern oder Nischen zur Anwendung. Populär sind auch Ausführungen als Fernseheckkommode, das bringt Stil und Ordnung in die Medienlandschaft.

Ein neuer Trend Recycling, Upcycling und Downcycling?

Upcycling und Downcycling sind jedoch eine Form von Recycling. So können Rohstoffe weiter verwendet werden. Achten Sie auf diverse Gütesiegel wie auf das FSC Gütesiegel für nachhaltige Waldwirtschaft und der „Blaue Engel“ für ökologische und soziale Standards.

Recycling, wiederverwerten ganz modern, aber nicht neu!

Recycling, Bei Möbeln werden Gegenstände für die Einrichtung die manche nicht mehr brauchen, von anderen Personen wieder verwendet. So schließt sich so mancher Kreislauf und die Möbel sind im früheren Zustand.

Downcycling bei Möbel, nicht die eleganteste Lösung!

Wenn Sie im Internet nach dem Begriff Downcycling bei Möbel suchen, dann finden Sie im deutschsprachigen Raum nur sehr wenige Ergebnisse und Seiten, die sich mit Downcycling beschäftigen. Meist wird es nur in Artikeln über Upcycling oder Recycling erwähnt, es entsteht der Eindruck, dass Downcycling unnötig ist. Bei Möbel ist Downcycling eine Wiederverwendung von gebrauchten Möbel für eine andere Verwendung.

Upcycling bei Möbel, dabei kann jeder Hand anlegen!

Antike Eckkomode / Kommode

Antike Eckkomode / Kommode

Bekannt ist Upcycling unter anderen Begriffen wie „aus Alt mach Neu“ schon lange. In Notzeiten war diese Art der Herstellung von Nützlichen und schönen Dingen beliebt. Sich von alten liebgewonnenen Möbeln zu trennen ist nicht immer einfach. Die meisten der alten gesammelten Stücke könnten, in Teilen, eine neue Zukunft haben, frisch aufgepeppt und mit frechen Ideen.

Eine Kommode oder Eckkommode aus alten Schubladen?

Kommoden in allen Formen und Farben, mit verschiedenen großen Schubladen und in Vintagelook. Dafür müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Mitunter reicht eine Suche alter Möbel im Keller oder auf dem Dachboden. Diese Abfallverwertung geschieht mit wenig Veränderung der Rohstoff bleibt unverändert. Das spart Energie und Kosten und sorgt für höchste Nachhaltigkeit. Der Wert des Objektes wird oft noch gesteigert, daher auch Upcycling.
Die Möbel von gestern werden mit neuen Materialien kombiniert. Altes und neues geht unerwartete und verblüffende Verbindungen ein. Möbel werden nicht nur recycelt, sondern mit modernen Baumaterialien kombiniert.

Wissenswertes

Übrigens ist ein beliebter Tippfehler „Eckkomode“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

one × = one