Mundharmonika kaufen – worauf muss man achten

In etlichen Musikstilen wird die Mundharmonika gespielt und viele von uns kennen sie von Kindesbeinen an. Im bayerischen Dialekt auch Goschnhobel oder auch Mundorgel genannt, steht sie wieder hoch im Kurs. Tradition und Brauchtum zeichnen die Mundharmonika aus und einzelne Exemplare wurden in der Zeit um 1820 konzipiert. Hast Du Interesse an diesem einzigartigen Musikinstrument, das in jede Hosentasche passt? Kurz du willst dir eine Mundharmonika kaufen? Dann solltest Du gerade als Anfänger aber auch als Fortgeschrittener einiges beachten.

Mundharmonika kaufen – Produktempfehlungen

Worauf beim Kauf einer Mundharmonika achten?

Wichtig ist, für wen die Mundharmonika ist. Ob als Geschenk, für Kinder oder für einen selbst. Meist kauft man die Mundharmonika für sich selbst. Dabei kommt es auf die Erfahrung an, die Du mitbringst und als Einsteiger, muss eine Mundharmonika nicht so teuer in der Anschaffung sein. Dabei kannst Du aus den unterschiedlichen Materialien wie Kunststoff und Metall wählen. Wobei Metall eine höhere Haltbarkeit ausweist. Damit Du eine bessere Vorstellung erhältst, werden Dir folgende Merkmale einer Mundharmonika aufgezeigt:

  • Um eine große musikalische Bandbreite zu erhalten, bietet sich ein chromatisches Modell an. Es ist mit einem kleinen Schieber versehen und so kann man die Halbtöne miteinbeziehen.
  • Mehr Übung und Erfahrung erfordert das Modell mit zehn Öffnungen, die diatonische Variante, die das Spielen von einfachen Halbtönen nicht aufweist. Dazu benötigt es bestimmte Atemtechniken und daher ist sie für einen Anfänger weniger geeignet. Diese Mundharmonika ist die wohl ursprünglichste Form und wird auch Blues-Harp genannt. Diesen Namen hat sie den Auftritten in der Blues-Musik zu verdanken.
  • Ein einfaches Modell ist daher das Mittel der Wahl, aber auch das erfordert ein gewisses Fingerspitzengefühl.
  • Zudem sollten das Preis-/Leistungsverhältnis und die Verarbeitung und das Material stimmig sein.
  • Kaufe daher als Anfänger ein Einsteigermodell und greife dann zu einer ansprechenden und Dir gerechten Variante. Da die meisten Übungshefte C-Dur enthalten, solltest Du auch zu so einer Mundharmonika greifen. Jede andere Tonart ist gerade für Einsteiger zu schwierig und das kann den Spaß an der Freude nehmen.

Welche Varianten gibt es?

Mundharmonika ist nicht gleich Mundharmonika, auch wenn sie für den Laien alle gleich aussehen. Deshalb musst Du dich informieren bevor Du eine Mundharmonika kaufen solltest. Dazu möchten Dir die verschiedenen Modelle aufzeigt werden. Denn nur so erhältst Du einen Überblick:

Diatonische Mundharmonika

Die Urmutter der vielen Varianten und auch heute noch erhältlich. Denn aus der „Mode“ kommt sie nicht. So trägt sie auch den Namen 10-Loch-Harmonika und wird auch als Blues-Harp benannt. In der Blues-Musik wird diese Art der Mundharmonika am häufigsten eingesetzt. Dabei wird durch die 10 Kanzellen, auch als Luftkanäle bezeichnet, durch das Blasen wie auch Ziehen ein Ton erzeugt.

Chromatische Mundharmonika

Alle Halbtöne werden ähnlich wie bei einem Piano mit dieser Mundharmonika gespielt. Sie wird auch unter dem Hohner Modellnahmen „Chromonica“ verkauft und wird bei den Musikfreunden auch nur „Chrom“ genannt.

Tremolo-, Oktav- Wender Mundharmonika

Mundharmonika kaufen, nur welche?

Mundharmonika kaufen, nur welche?

Diese drei Modelle haben vieles gemeinsam und so werden sie auch gemeinsam betrachtet.

  • Eine Tremolo-Mundharmonika fällt durch die vielen Löcher auf. So befindet sich eine Stimmzunge in jedem Loch, durch das sich ein Kanal zieht. Der Name Tremolo resultiert aus dem pulsierenden und schwankenden Ton. Mehrere Stimmzungen werden beim Spielen zum Schwingen gebracht.
  • Die Oktav-Mundharmonika ähnelt ihrem Vorgänger und sieht ihr auch sehr ähnlich. Das Mundstück ist geschwungen und das Modell weist eine Bananenform auf. So zeigen auch beide Varianten die gleiche richterbasierte Tonanordnung auf.
  • Das Wender-Modell ist nichts anderes als eine Doppel-Mundharmonika und es vereinen sich zwei Instrumente in einem. Vorne und hinten sind Kanäle und somit kann man die Mundharmonika umdrehen und eine andere Tonart spielen.

Orchester- und Begleit-Mundharmonika

Sie dienen als Begleitvarianten und sind eher dem volkstümlichen Musikbereich bestimmt. So tritt das Musikinstrument als Akkord-, Begleit- und Bassmundharmonika auf.

So klein und handlich die Mundharmonika auch ist, sie ist ein kleines Musikinstrument für jedermann und bezieht Alt und Jung mit ein.

Welche Musikrichtung willst Du spielen?

Nicht immer hat man gleich eine Vorstellung, welche Musikrichtung man spielen will. Dennoch ist es für die Auswahl der Mundharmonika ausschlaggebend. Von Jazz, zu Pop, Blues, Rock bis hin zur traditionellen Volksmusik, eine Mundharmonika lässt keine Wünsche offen. Demzufolge bieten sich auch die unterschiedlichsten Mundharmonika-Arten an.

Insbesondere ist der Klang wichtig, denn der gibt bekanntlich den Ton an. So sind die Varianten unterschiedlich aufgebaut und bieten je nachdem einen charakteristischen Sound. Demzufolge klingt eine Tremolo-Mundharmonika anders als eine Begleit-Mundharmonika. Das sind die Feinheiten die beim Kauf zu beachten sind.

Dazu ein paar Tipps damit Du die richtige Entscheidung triffst

  • Sauber und brav klingt die Chrom
  • Frech und dreckig die Harp-Blues
  • Den luftigen Western-Sound bietet wiederum die chromatische Mundharmonika an
  • Mit der diatonischen Variante spielst Du den Blues herbei
  • Die Oktav- und Tremolo-Mundharmonika kommt einem Akkordeon gleich.

Wie Du sieht, es gibt Unterschiede und die müssen vor dem Kauf abgeklärt werden. Denn Du weißt ja, vor dem Kauf ist nach dem Kauf.

Die Qualitätsunterschiede

  • Du wirst beim Kauf mit drei Klassen konfrontiert. Zum einen stammen die günstigen Modelle aus China und sind für Einsteiger gedacht. Nur sind sie nicht immer ihr Geld wert und dienen auch nicht dem Umweltschutz.
  • Im mittleren Preissegment befinden sich die Standardinstrumente und werden von japanischen wie auch deutschen Herstellern konzipiert. Diese eigenen sich für die meisten Anwendungsfälle.
  • Zum guten Schluss kommen die Profiinstrumente zum Einsatz und die Mundharmonikas sind auf höchstem Niveau. Sie sind teurer als ihre Vorgänger und sicher ihr Geld wert.

Dabei liegen die Unterschiede in folgenden Bereichen:

In der Verarbeitung: Diese darf keine scharfen Kanten aufweisen und muss solide in ihrer Beschaffenheit sein.
Das Material muss hochwertig sein, sonst korrodieren einige Materialien sehr schnell und verstimmen dadurch leichter.
Eine Luftdichtigkeit muss gegeben sein und so sind bei gut verarbeiteten Mundharmonikas die Spalten klein und demzufolge geht auch weniger Luft verloren.
Achte beim Kauf darauf, dass so wenig wie möglich Chemikalien in der Herstellung verwendet werden. Billig-Mundharmonikas aus Fernost deuten darauf hin. Zudem wird bei der Produktion die Umwelt nicht geachtet.

Wer beim Mundharmonika Kaufen auf diese Punkte achtet wird lange Freude an seinem Musikinstrument haben

Welches Zubehör benötigt man?

Last but not least das Zubehör, das die kleine Mundharmonika durch Verstärker und Mikrofone als gewisse Unterstützung bekommt. Denn gerade bei begleitenden Musikinstrumenten oder im Orchester, hätte die Mundharmonika sonst das Nachsehen. Auch bieten sich Mundharmonika-Halter an. So hast Du beide Hände für andere Dinge frei.

Die Mundharmonika geht um die Welt und ist ein kleines handliches Musikinstrument für jedermann. Und auch Dir wird sie Freude machen und Dir die Töne und Klänge neu aufzeigen.

Fazit zum Mundharmonika kaufen

Was auf den ersten Blick als eine sehr leichte Aufgabe aussieht ist am Ende des Tages dann doch eine schwere Entscheidung. Denn die Unterschiede der einzelnen Mundharmonikas sind groß. So muss man sich schon vor dem Kauf Gedanken machen was man genau benötigt und wie es klingen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ nine = one