Diabolo Test – worauf bei Luftgewehr Munition achten

Welche Diabolos sind die besten? Diese Frage stellen sich viele Anfänger, die bei der Wahl der Diabolos für das eigene Luftgewehr so einiges falsch machen können. Denn man sollte wissen, dass nicht alle Arten von Munition für deine Schießeinheiten geeignet sind. Denn je nachdem worauf man schießt, benötigt man auch eine andere Luftgewehr Munition, weshalb man sowohl das Material, die Form, sowie auch die Qualität der verfügbaren Diabolos berücksichtigen sollten, um beim Schießen präzisere Treffer zu landen.

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Diabolos?

Jede Munition hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile und wurde für einen ganz besonderen Verwendungszweck entwickelt. So soll der Kelch eines Diabolos unter anderem ein besseres Schussbild ermöglichen, was der besseren Dichtung dieser Munition geschuldet ist.

Dennoch unterscheiden sich auch die erhältlichen Diabolos mitunter deutlich voneinander und werden für verschiedene Anwendungen hergestellt.

Daher möchten wir Ihnen im Folgenden alles über die verschiedenen Diabolos und deren Verwendung verraten, damit Sie sich auf keinen Fall für die falsche Munition entscheiden.
Und schlussendlich stellen wir Ihnen sogar unsere Diabolo Testsieger ebenfalls einmal kurz vor, sodass Sie ganz genau wissen, welche Diabolos aktuell die besten auf dem Markt sind.

Von welchen Herstellern gibt es Diabolos zu kaufen?

Bei den Herstellern von Diabolos handelt es sich in der Regel um die Hersteller von Luftwaffen, die Ihre Erfahrung auch für die Herstellung der entsprechenden Munition nutzen.

Unangefochtener Marktführer in diesem Segment ist dabei momentan H&N, dessen Diabolos überaus präzise und daher sowohl für den Sport, zum Training oder für die Freizeit geeignet sind.

Daneben bieten allerdings auch die Hersteller Umarex, Carl Walther, JSB oder Excite der eigenen Kundschaft ebenfalls Luftgewehr Munition in dem eigenen Sortiment an.

Produktempfehlungen

Die unterschiedlichen Kopfformen

Ein wichtiges Merkmal der erhältlichen Diabolos ist deren Kopfform, weshalb wir Ihnen die verschiedenen Kopfformen im Folgenden etwas genauer vorstellen möchten.

Flachkopf

Flachkopf Diabolos / Luftgewehr Munition

Flachköpfige Diabolos werden in den meisten Fällen als Munition für Luftgewehre verwendet, da diese eine sehr gute Präzision gewährleisten. So werden diese zum Beispiel auch bevorzugt bei Wettkämpfen verwendet, da mit dieser Art von Munition runde Löcher in die Zielscheibe geschossen werden können.

Allerdings haben Flachkopf Diabolos durch die flache Kopfform keine allzu hohe Durchschlagskraft und sollten auch nicht im Freien verwendet werden, da die Diabolos durch den dortigen Seitenwind in ihrer Flugbahn beeinflusst werden können.

Spitzkopf

Spitzkopf Diabolos sind im Gegensatz zu Flachkopf Diabolos in der regen sehr schwer und können daher auch im Freien oder zur Jagd auf Ungeziefer verwendet werden. Denn bis zu einer Entfernung von 25 Metern verspricht diese Munition eine hohe Trefferwahrscheinlichkeit.

Außerdem durchdringen Spitzkopf Diabolos das jeweilige Ziel nicht nur deutlich einfacher sondern sind zudem auch weitaus weniger Wetteranfällig als andere Munitionsarten. Deshalb kann diese Munition immer dann verwendet werden, wenn man auf etwas anderes schießen möchte als eine Zielscheibe.

Rundkopf

Auch die sogenannten Rundkopf- Diabolos versprechen eine hohe Treffergenauigkeit und verfügen ebenfalls über eine deutlich bessere Aerodynamik als beispielsweise Flachkopf-Diabolos. Dies macht diese Art von Munition zu einer ausgezeichneten Wahl, sofern man vor hat auf Klappziele zu schießen, was der Tatsache geschuldet ist, dass solche Geschosse über mehr Energie verfügen. Und auch für die Jagd im Freien können Rundkopf- Diabolos ebenfalls verwendet werden.

Weitere Formen

Neben den zuvor vorgestellten Kopfformen, finden sich von den Herstellern auch eine Reihe weiterer Diabolo-Ausführungen, die eine andere Kopfform besitzen. Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn bei der Diabolo Herstellung andere Materialien verwendet werden. Daher wird solche Munition auch gerne gesammelt, da diese sich mitunter auch optisch sehr deutlich von den geläufigen Diabolos unterscheiden.

Die verwendeten Materialien

Neben den verschiedenen Kopfformen, mit denen die Diabolos von den Herstellern produziert werden, finden sich diese auch aus den unterschiedlichsten Materialien.

Blei

Der Großteil der erhältlichen Diabolos wird auch heute noch aus Blei gefertigt, denn dieses Material besitzt eine ganze Reihe von Vorteilen. So lässt sich Blei nicht nur leicht verarbeiten, sondern die Munition kann auch leicht in dem Lauf der Waffe platziert werden.

Und trifft das Geschoss auf ein härteres Material, so verformt sich der Diabolo äußerst stark, prallt allerdings nicht zurück.

Zinn

Zinn wird nur sehr selten zu der Herstellung gesamter Diabolos verwendet, da das Material grundsätzlich eine geringe Dichte hat und somit leichter als andere Materialien ist. Daher würden Diabolos aus Zinn auf größere Distanz deutlich schneller an Energie verlieren, weshalb die Hersteller in der Regel eine Mischung aus Blei und Zinn verwenden. Denn hierdurch kann der Schadstoffanteil in dem Blei auf ein Minimum reduziert werden.

Kupfer

Diabolos die komplett aus Kupfer gefertigt werden gibt es bislang noch nicht, allerdings verkupfern manche Hersteller die eigenen Diabolos aus Blei. Denn so kommt der Schütze nicht in Kontakt mit dem Blei.

Messing

Bei Messing handelt es sich um ein sehr hartes Material, welches daher vor allem zur Herstellung der Spitze eine Diabolos verwendet wird. Denn im Gegensatz zu Blei verformt sich Messing kaum.

Das hat zu Folge, dass sich Ziele mit derartigen Diabolos leichter durchdringen lassen, wobei es zuweilen allerdings passieren kann, dass sich die Spitze beim Aufprall aus dem Diabolo löst.

Kunststoff

Kunststoff wird bei der Herstellung von Diabolos zum einen zur Ummantelung von Hartkern-Diabolos verwendet, sowie zudem auch zur Herstellung von Hart-Kunststoff Spitzen. Dabei liegt der Vorteil für die Hersteller vor allem in der leichteren Verarbeitung von Kunststoff im Gegensatz zu anderen Materialien.

Die Art der Riffelung

Nach heutigen Erkenntnissen macht es in der Regel keinen großen Unterschied, ob der Schaft eines Diabolos glatt oder geriffelt ist. Wurden diese einst aus Produktionsgründen immer geriffelt hergestellt, bleibt es heute dem Anwender überlassen, für welche Form der Riffelung dieser sich entscheidet. Allerdings wird in den meisten Schützenvereinen heutzutage zumeist Munition mit einem glatten Schaft verwendet, doch einen nennenswerten Vorteil haben diese dadurch nicht.

Die perfekten Diabolos für jede Aufgabe

Damit Sie zukünftig immer genau wissen, welche Diabolos für den jeweiligen Anwendungszweck am besten geeignet sind.

Diabolos für Wettkämpfe

Für den Wettkampf sollten stets möglichst hochwertige Flachkopf Diabolos verwendet werden, denn diese sorgen immer für deutlich sichtbare Einschusslöcher auf der Zielscheibe. Denn auf diese Weise ist es im Nachhinein deutlich einfacher die Treffergenauigkeit auszuwerten.

Günstige Diabolos haben meist nicht exakt die gleiche Form und dasselbe Gewicht, weshalb man bei Wettkämpfen eher auf hochwertigere Motivation vertrauen sollte.
Erfolgreiche Sportschützen wählen ihre Hersteller nicht nur nach Kopfgröße aus, sondern absolvieren zudem auch einen Munitionstest mit dem eigenen Gewehr.

Diabolos für die Freizeit

Wer ausschließlich in seiner Freizeit und nicht in einem Verein schießt, der muss gegenüber Vereinsschützen auch keine Rücksicht auf eine perfekte Flugbahn der Geschosse legen. Denn hier kommt es deutlich mehr auf die Durchschlagskraft eines Diabolos an, als auf dessen Flugeigenschaften.

Wer daher in der Regel nur in seiner Freizeit ein wenig schießen möchte, der kann durchaus auch preiswerte Munition verwenden. Draußen sollte man allerdings in jedem Fall auf Spitz- oder Rundkopfdiabolos setzen, da diese eine hohe Reichweite versprechen und von dem Wind nicht so stark beeinflusst werden.

Diabolos für die Jagd

Auch bei der Jagd kommt es in erster Linie auf die Durchschlagskraft der verwendeten Geschosse an, sodass man hierfür auf Flachköpfige Munition verzichten sollten. Deutlich besser eignen sich dagegen Spitzkopf-Diabolos für die Jagd oder auch verschiedene Spezialgeschosse.

Möchte man auf größere Distanz schießen, dann sollte man immer auf Spitz- oder Rundkopf-Diabolos vertrauen. Daneben sollte man zudem auch die Leistung der eigenen Waffe immer berücksichtigen und beim Schießen auf Klappziele auf Rundkopf-Diabolos vertrauen.

Video zur Produktion

Fazit

Welche Diabolos sind die besten lautete unsere Frage zu Beginn, doch diese können wir Ihnen so pauschal an dieser Stelle auch nicht beantworten.

Dies liegt vor allem daran, dass sich die verschiedenen Diabolos je nach Anwendungszweck deutlich voneinander unterscheiden, sodass man immer die jeweiligen Verhältnisse und auch das Ziel bei der Wahl seiner Munition berücksichtigen sollte.

So eignen sich Flachkopf Diabolos vor allem für Sportschützen, die in einem Schützenverein aktiv sind, während sich für das Schießen im Freuen dagegen eher Spitz- oder Rundkopf-Munition verwendet werden sollte. Denn diese Geschosse haben eine deutlich höhere Durchschlagskraft und sind weitaus stabiler im Flug als die zuvor genannten Flachkopf Geschosse und sind daher weitaus besser für den Einsatz im Freien geeignet.

Aus diesem Grund möchten wir uns auch gar nicht auf eine Munition festlegen oder einen Diabolo Testsieger krönen, sondern möchten Ihnen vielmehr den Rat geben, die eigene Munition möglichst vorausschauend zu wählen.

Dabei sollten Sie zwar im besten Fall auf qualitativ möglichst hochwertige Geschosse vertrauen, doch sofern Sie nur in Ihrer Freizeit schießen tut es in der Regel auch günstigere Munition.

Und wenn sie Ihr Luftgewehr zur Beseitigung von Ungeziefer verwenden möchten sollten Sie darauf achten, dass die verwendete Munition eine möglichst hohe Durchschlagskraft hat, damit Sie der Plage im besten Fall ein für alle Mal Einhalt gebieten können.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fiveundninety ÷ = nineteen