Worauf sollten Sie beim Kauf eines Jagdbogen achten?

Sie sollten Ihren individuellen Jagdbogen immer bei einem professionellen Händler kaufen. Das Personal im Bogenschießgeschäft ist freundlich und professionell. Sie werden viel Zeit mit Ihnen verbringen und sich um Sie kümmern, während Sie Ihre Bogenoptionen für Sie und Ihr Budget untersuchen und ausarbeiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Wahl in einem Bogenschießgeschäft zu treffen. Sie erhalten persönliche Aufmerksamkeit und können mehrere Bögen gleich vor Ort testen.
Bei der Auswahl eines Bogens geht es schließlich um Vorlieben. Sie möchten einen Bogen, mit dem Sie von Anfang an bequem schießen können, der aber auch Raum für Weiterentwicklungen und Upgrades bietet, wenn Ihre Fähigkeiten und Ihre Stärke zunehmen. Probieren Sie so viele Bögen aus, um den für Sie geeigneten zu finden.

Jagdbogen Produktempfehlungen

Worauf beim Kauf eine Jagdbogens achten

Sehne

Prinzipiell gibt es mehrere Arten von Sehnen. Je nach Bogenart verwendet man eine unterschiedliche Sehne. Die beiden wichtigsten Sehnen sind die FastFlight und die Dacron. Während die Dacron Bogensehne sehr dehnbar ist, ist die FastFlight genau das Gegenteil. Auch im Einsatz unterscheiden sich die beiden Sehnen Grundlegend. Die FastFlight Jagdbogen-Sehne kommt zum Beispiel bei Compoundbögen zum Einsatz. Hier spielt es keine Rolle, dass sie kaum dehnbar ist, es ist sogar wünschenswert. Die Dacron Jagdbogen-Sehne kommt in unterschiedlichen Strangstärken bei allen klassischen Bögen zum Einsatz.

Achten Sie also auf folgende 3 Dinge:

  1. Art der Sehne
  2. Strangstärke
  3. Länge

Jagdbogen im Fachgeschäft kaufen

Sobald Sie Ihren Bogen ausgewählt haben, passt der Techniker ihn an Ihre Bedürfnisse an. Das sorgt für eine bessere Form und größere Genauigkeit. Als Nächstes benötigen Sie Pfeile und Bogenzubehör. Sie können Ihr Zubehör aus dem Sortiment wählen oder den Vorgang mit einem Zubehörpaket vereinfachen – das spart Geld.

Anschließend überprüft der Bogentechniker Ihre Optionen und hilft Ihnen bei der Auswahl der Pfeile, die der Ziehlänge, dem Ziehgewicht und dem Verwendungszweck Ihres Bogens entsprechen. Danach können Sie die endgültigen Einstellungen vornehmen. Indem Sie Ihren Bogen unter Aufsicht des Profis abschießen, passen Sie die Visierung so lange an, bis Sie optimale Ergebnisse erzielen.

Zwischenfazit

Das Schießen mit einem Jagdbogen ist eine Kombination verschiedener Fähigkeiten wie Holzverarbeitung, Wildtierkunde und Bogenschießen. Bogenschießen-Unterricht ist der beste Weg, um die notwendigen Fähigkeiten im Bogenschießen zu erlangen. Sie sollten weiterhin Unterricht nehmen, während Sie sich auf die Jagdsaison vorbereiten. Diese Lektionen sind normalerweise über den gleichen Bogenschießgeschäft erhältlich, bei dem Sie Ihren Bogen gekauft haben.

Das dominante Auge

Für den Jagdbogen gilt das gleiche wie für einen normalen Bogen

Bestimmen Sie zunächst Ihre Augendominanz. Augendominanz bedeutet, dass Ihr Gehirn visuelle Ereignisse von einem Auge gegenüber dem anderen bevorzugt. Ihr Gehirn ist der Meinung, dass die Angabe des Auges eher „wahr“ ist.
Ihr dominantes Auge ist normalerweise die gleiche Seite wie Ihre Schreibhand. Einige rechtshändige Bogenschützen schießen linkshändig, weil ihr linkes Auge dominiert. Die Dominanz der Augen ist leicht zu testen:

  • Legen Sie Ihre Hände auf Armlänge und drücken Sie Daumen und Zeigefinger zusammen, um eine dreieckige Öffnung zu bilden.
  • Halten Sie beide Augen offen, schauen Sie durch das Dreieck und zentrieren Sie es auf etwas, wie einen Türknauf.
  • Schließen Sie jetzt ein Auge, dann das andere. Wenn Sie eines Ihrer Augen nicht durch Blinzeln schließen können, lassen Sie es von jemandem abdecken.
  • Beachten Sie, dass der Türknauf mit dem dominanten Auge an Ort und Stelle bleibt, mit dem anderen Auge aber „springt“. Ihr dominantes Auge hält den Türknauf im Dreieck zentriert. Bogenschützen, die das rechte Auge dominieren, sollten mit der rechten Hand schießen und umgekehrt.

Ankerpunkt bestimmen

Dies ist der Punkt auf Ihrem Gesicht, an dem Ihre Zughand zum Stillstand kommt, wenn Sie voll gezogen haben. Es ist bis zu einem gewissen Grad eine Frage der persönlichen Vorlieben und des Komforts, aber die meisten Schützen verankern die Nockspitze in der Nähe ihres Mundwinkels. Bei vollem Zug steckt der erste Fingerknöchel des Daumens in der Tasche an der Basis des Ohrs. Der Nockpunkt, an dem die Ablösehilfe befestigt ist, berührt nur den Mundwinkel, und die Sehne berührt die Nasenspitze – drei Punkte. Das Wichtigste ist die Konsistenz. Verwenden Sie jedes Mal die gleichen Ankerpunkte.

Die richtige Länge

Bestimmen Sie als nächstes die passende Länge. Ihr Bogenschießgeschäft kann es schnell und genau messen. Hier ist eine einfache Möglichkeit, um eine ungefähre Messung selbst durchzuführen:
Stellen Sie sich mit ausgestreckten Armen und Händen gerade hin. Lassen Sie einen Freund in einer geraden Linie von der Spitze eines Mittelfingers zur Spitze des anderen Mittelfingers messen. Teilen Sie diese Zahl durch 2,5. Diese Berechnung schätzt eine für Sie geeignete Ziehlänge.

Länge von Achse zu Achse (Sehnenlänge)

Das hört sich vielleicht nach einem Fahrzeugmaß an, aber die Länge von Achse zu Achse spielt beim Kauf eines Bogens eine große Rolle. Das Maß von Achse zu Achse ist die Länge zwischen den Nocken des Bogens – den radähnlichen Vorrichtungen, die den Bogen antreiben – die an den Enden des Bogens befestigt sind.
Warum ist diese Messung wichtig? Sie wollen einen Bogen, der zu der Art der Jagd passt, die Sie ausführen werden.

Zuggewicht bestimmen

Lassen Sie uns jetzt Ihr Zuggewicht herausfinden. Es gibt keine Formel zur Bestimmung des Zuggewichts. Beginnen Sie daher mit einem Bogen mit geringem Kraftaufwand, insbesondere wenn Sie noch nie an einem Jagdbogen gezogen haben. Es mag sich zunächst seltsam anfühlen, aber je mehr Sie mit dem Jagdbogen schießen, desto mehr Gewicht können Sie ziehen.
Glücklicherweise ist es einfacher denn je, Qualitätsbögen mit vielseitigen Zuglängen und Ziuggewichten zu finden. Daher können Sie Ihre Zuglänge und Ihr Zuggewicht ganz einfach ändern, während Sie Ihre Schießfähigkeiten und Ihre Bogenschießmuskeln entwickeln. Die heutigen Bögen wachsen mit Ihnen, wenn Sie Fortschritte machen.
Wie viel Gewicht Sie tatsächlich brauchen, ist eines dieser umstrittenen Themen. Viele Kommunen und Bundesländer haben spezifische Mindestgewichte für die Großwildjagd – typischerweise um die 20 Kilogramm. Dies ist genug, um ein Reh zu töten. Mehr Gewicht bedeutet auch eine höhere Pfeilgeschwindigkeit, flachere Flugbahn, mehr kinetische Energie und möglicherweise ein stärkeres Eindringen. Eine höhere Geschwindigkeit kann die Genauigkeit beeinträchtigen, wenn Ihre Schießform nicht perfekt ist. Dies ist häufig bei Jägern der Fall, die aus ungeraden Winkeln oder Positionen schießen müssen. Darüber hinaus sind schwerere Gewichte schwerer zu ziehen.
Wählen Sie ein Gewicht, das Sie unter nicht idealen Bedingungen bequem ziehen können.

Klammerhöhe (Stützhöhe)

Darüber hinaus sind zahlreiche andere Optionen zu berücksichtigen, von denen sich die meisten auf die Vorlieben der Schützen beschränken. Unter den Grundlagen gibt es jedoch noch eine, die es wert ist, erwähnt zu werden. Die Stützhöhe ist der senkrechte Abstand zwischen der Sehne und dem Griff des Tragegriffs im Ruhezustand des Bogens. Längere Stützhöhen sind eher nachsichtig als kürzere. Auf der anderen Seite haben schnellere Bögen in der Regel kürzere Stützhöhen.

Weiterführende Links zum Jagdbogen

  • Wer am Jagdbogen gefallen findet mag eventuell auch Luftgewehre. Hier haben wir die  Luftgewehr Munition im Test.
  • Hier findest du Wissenswertes zum Bogen kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eightundfifty ÷ = eightundfifty