Platten aus Acrylglas im Test

Acrylglas wird auch als Kunst- oder Plexiglas bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine transparente Kunststoffscheibe. Somit ist das Glas, das aus Acryl hergestellt wird, kein Glas im eigentlichen Sinne. Hier wird „das Glas“ aus Kunststoff gefertigt.

Dabei ist auf dem Markt der bekannteste Handelsname die Bezeichnung „Plexiglas“ für Acrylglas. Unter dieser Bezeichnung kann Acrylglas bezogen werden. Dabei ist der Unterschied zwischen den einzelnen Herstellern von Acrylglas nur sehr geringfügig. Hierbei sind die Eigenschaften, unabhängig davon, ob die Bezeichnung „Plexiglas“ oder „Acrylglas“ vorhanden ist, dieselben. Polymethylmethacrylat (Kurzbezeichnung PMMA) ist die genaue chemische Bezeichnung für Acrylglas. Seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wird dieser Kunststoff hergestellt.

Was kann man alles aus dem Material fertigen?

Aufgrund seiner Schlagfestigkeit sowie Bruchsicherheit wird Acrylglas in vielen Branchen eingesetzt. Zusätzlich als Glasersatz wird diese Materialausführung in vielen Industriebereichen sowie auch im Medizinbereich verwendet.

Plexiglas (die andere Bezeichnung für Acrylglas) kommt auch im Heimwerker-Bereich als Glasersatz zum Einsatz. So kann dieses Material auch als Alternative zum Glas zum Beispiel bei der Verglasung von Fenster oder als Abdeckungsmaterial für Gewächshäuser im Gartenbereich eingesetzt werden. Außerdem wird Acrylglas auch im Fassadenbau und bei der Nutzung als Werbefläche, für Duschabtrennungen, für Firmenschilder sowie als bruchsicherer Bilderrahmen verwendet. Im Medizinbereich entstehen daraus zum Beispiel Kontaktlinsen, Prothesen oder Brillengläser und weitere Produkte im Bereich der Zahnmedizin. Im Haushalt gibt es ebenfalls viele Gegenstände, die aus Acrylglas hergestellt sind. Dazu gehören zum Beispiel Schüsseln für den Salat oder Gewürzmühlen.

Wie bereits erwähnt, wird Plexiglas auch für Bilderrahmen eingesetzt. Dies erfolgt zum Beispiel, wenn es sich um große Rahmen handelt, weil diese Materialart wesentlich leichter als das normale Glas ist. Wenn beispielsweise große Poster oder Bilder eingerahmt werden müssen, bietet sich Acrylglas an. Auch können dann diese Bilderrahmen wesentlich einfacher und leichter im Unterschied zu echten Glas aufgehängt werden. Da Bilderrahmen auch einmal von der Wand fallen können, muss dann nicht gleich der ganze Rahmen weggeworfen werden, wie im Falle von Echtglas, da dieses leicht zu Bruch geht. Acrylglas überlebt Stürze meist ohne Probleme.

Desweiteren eignet sich Acrylglas auch bei empfindlichen Bildern, bei denen sich aufgrund der Platzsituation eine direkte Sonneneinstrahlung nicht vermeiden lässt. Hier wird das Bild dann vor UV-Strahlung geschützt.

Beim Versand von Bilderrahmen (zum Beispiel durch den Paketdienst) ist Acrylglas sicher, weil hier eine hohe Bruchfestigkeit vorhanden ist. Diese Bruchsicherheit sowie die stumpfen Kanten verringern ebenfalls die Verletzungsgefahr. Dies ist auch der Grund, weshalb Acrylglas verstärkt in öffentlichen Gebäuden sowie in Schulen und Kindergärten verwendet wird.

Wenn jedoch Kohle- und Kreidezeichnungen eingerahmt werden sollen, sollte hier kein Acrylglas verwendet werden, weil aufgrund der elektrostatischen Aufladung das Acrylglas die Pigmente aus Kohle und Kreide anzieht.

Wie verarbeitet man es?

Wenn eine Acrylglasplatte geschnitten werden soll, ist es sinnvoll, die Platte mit Schraubzwingen einzuspannen. Dadurch entsteht die Möglichkeit, mit Hilfe einer Kreis- oder Stichsäge den Schnitt durchzuführen. Dabei sollten hier Sägeblätter ohne verschränkte Zähne verwendet werden. Die Bearbeitung sollte vorsichtig durchgeführt werden, weil Acrylglas schnell splittern oder brechen kann. Nur gegossenes (GS) Acrylglas lässt sich unproblematisch sägen oder bohren, extrudierte (XT) Acrylplatten sind dafür nicht geeignet und sollten direkt nach Maß bestellt werden.

Auch Bohren bei Acrylglas ist möglich. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Platte vor dem Bohrvorgang mit Tesa- oder Klebefilm abgeklebt ist, um dadurch eine Splitterung am Bohrloch zu vermeiden ähnlich wie bei Holz.

Fazit

Acrylglas ist in vielfacher Hinsicht eine gute Alternative zu echtem Glas und ist im Unterschied dazu sehr bruchfest und kann kaum zerstört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ ten = one