Laser Entfernungsmesser

Was ist ein Laser Entfernungsmesser?
Messen mit der Laser-Entfernungstechnik ist überall auf Baustellen verbreitet. Vom Aufmass bis zur Gegenprobe der Maße während der Abnahme sind Laser-Entfernungsmesser einfach unentbehrlich geworden.
Dank dem Fortschritt der Technik, führen Architekten, Landschaftsvermesser, Ingenieure und Hobbyhandwerker Vermessungen in bedeutend kürzerer Zeit durch und benötigen außerdem keine Unterstützung einer zweiten Person. Laser-Entfernungsmesser wurden in erster Linie für schnelle und doch haargenaue Messungen über große Strecken entworfen, dabei ersparen sie Mühe, Zeit und Kosten.
Anstatt einen Zollstock zu benutzen, wird der Laserentfernungsmesser kurzerhand angelegt und in sekundenschnelle wird das Ergebnis auf dem Display angezeigt. Das hochpräzise Gerät zur Bestimmung von Längen liefert uneingeschränkt exakte Daten zu Entfernungen.

Laser Entfernungsmesser Produktempfehlungen

AngebotBestseller Nr. 1 Laser Entfernungsmesser Distanz 50M,LOMVUM Laser Messgerät Entfernung Messen Sie Entfernung, Fläche und Volumen,Pythagoras
AngebotBestseller Nr. 2 Tacklife A-LDM01 40 Advanced Laser-Entfernungsmesser Distanzmessgerät (Messbreich 0,05~40m/±2mm mit LCD Hintergrundbeleuchtung, Staub- und Spritzwasserschutz IP 54)
AngebotBestseller Nr. 3 Bosch Professional Laser Entfernungsmesser GLM 50 C (Messbereich: 0,05 - 50 m, Messgenauigkeit: +/- 1,5 mm, in Schutztasche)

Wie genau messen Laser-Entfernungsmesser?

Entfernungsmesser mit Laser lieben große Distanzen und nehmen die Arbeit erst ab fünf Zentimeter auf, darunter ist weiterhin das altbewährte Maßband oder der Zollstock gefragt.
Die Messdistanzen bewegen sich zwischen 20 und 200 Metern. Günstigere Geräte weisen eine Reichweite von 20 Metern auf, die sind allerdings im Innenbereich viel zu wenig. 50 Meter Reichweite sollten es mindestens sein, um präzise arbeiten zu können.
Die Messgenauigkeit ist natürlich das Wichtigste für den Benutzer. Bei dem inzwischen unüberschaubaren Angebot an Laser-Entfernungsmessern ist bei allen Geräten die gleiche Genauigkeit garantiert. Sie nimmt nicht, wie häufig vermutet wird, proportional zur Messdistanz zu, die genauesten Geräte haben auf

  • 10 m Entfernung höchstens einen Millimeter Abweichung,
  • ab 10 m Entfernung bis etwa 0,025 mm Differenz pro Meter und
  • ab 30 m Messdistanz um 0,1 mm Unterschied pro Meter.

Die genannte Messgenauigkeit resultiert aus alltäglichen Messbedingungen, denn schlecht reflektierende Messpunkte oder starke Sonneneinstrahlung im Messbereich beeinflussen die Genauigkeit erheblich. Aber dafür gibt es Lösungen: Viele Hersteller bieten praktische Hilfsmittel wie eine spezielle Brille oder eine Zieltafel an. Mit der Brille ist der Laserpunkt bei ungünstigen Bedingungen besser zu erkennen.

Der Funktionsumfang von Laser-Entfernungsmessern

Jeder Laser-Entfernungsmesser liefert, aufgrund modernster Lasertechnik, mit dem Maximum an Zuverlässigkeit und Präzision die erforderlichen Messergebnisse. Dabei sind Preis und Ausstattung des Geräts nicht ausschlaggebend. Die einzelnen Varianten der Geräte unterscheiden sich hauptsächlich durch unterstützende Ausstattungsmerkmale wie diverse Messarten, digitale Kamera oder Neigungssensor.
Unverzichtbar ist mittlerweile die Verbindung zu Smartphone oder Rechner geworden. Durch Bluetooth-Technologie ist die Übertragung der Messdaten vom Entfernungsmesser zwecks weiterer Verarbeitung im Büro realisierbar.

  • Einfache, alltägliche Geräte messen lediglich die Distanzen, sie sind auf einem Display ablesbar. Bei manchen Geräten ist es oft schon ausführbar, zwei oder mehr Messwerte zugleich abzulesen.
  • Umfassendere Laser-Entfernungsmesser errechnen aus derartigen Daten Volumen und Flächen.
  • Für den fachgerechten Anspruch ist es angebracht, solche Daten auf verschiedenen Speicherplätzen einordnen zu können. Auf diese Weise werden vor Ort sämtliche erforderlichen Werte festgestellt, sie können dann nachher im Büro übertragen und weiter bearbeitet werden.

Funktionen wie die Prüfung eines rechten Winkels oder die automatische Flächenberechnung von polygonen Räume sind für den Innenausbau relevant.
Im Dachausbau ist übrigens ein integrierter Neigungsmesser überaus nützlich. Über die trigonometrischen Rechenarten nimmt der Neigungssensor zusätzliche Messungen, selbst über unveränderliche Hindernisse hinweg, vor. Die Laser-Entfernungsmesser der mittleren Klasse sind im Bereich +/– 45° dafür hervorragend geeignet, High-End-Geräte dagegen arbeiten mit einem 360° Neigungssensor.
Für den Profi ist ein Laser-Entfernungsmesser empfehlenswert, der die ermittelten Parameter sofort berechnet und speichert. Ausreichend wäre dabei der Speicherplatz für mehr als 20 Messungen. Lasermessgeräte der höheren Preisklasse können die gesammelten Daten per Bluetooth auf den Rechner im Büro übertragen, um sie dort mit gängiger Office-Software aufzubereiten.

Wie funktioniert der Laser-Entfernungsmesser?

Im Prinzip kommen digitale Messgeräte in der Baubranche auf zwei Arten zum Ergebnis:
Die sogenannte Triangulation peilt den Endpunkt von zwei Standorten an und begrenzt ihn mit zwei Winkelmessungen. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise Fenster in der ersten Etage und andere unerreichbare Flächen genau vermessen.
Ein im Innenausbau eingesetztes Distanzmessgerät arbeitet wie ein Radar. Hier wird die Arbeitsweise „Lidar“-Prinzip („Light detection and ranging“) genannt:
Die Fläche des Messpunktes reflektiert den ausgesendeten Lichtpuls, dieser erreicht den integrierten Lichtsensor im Messgerät. Die Zeit für diesen Vorgang misst eine präzise Uhr. Aus der ermittelten Zeit sowie der Lichtgeschwindigkeit errechnet das Gerät die zurückgelegte Strecke des Lichts. Daraus berechnet der winzige Chip die auf dem Display angezeigte Distanz.
Fast jeder Laserentfernungsmesser ist imstande mehr als zwei Datensätze zu speichern. So können mehrere Objekte in kurzer Zeit ausgemessen, sowie Volumen und Flächen bestimmt werden. Hochwertige Messgeräte werten die Daten selbstständig aus, wodurch die Vermessungen auf der Baustelle schneller erledigt sind.

Kontrollierte Messqualität:
Genauigkeit und Reichweite von Laser-Entfernungsmessern hängen vom Reflexionsverhalten des Messziels sowie den Lichtverhältnissen ab.
Mit der Norm ISO 16331-1 wird sichergestellt, dass auch unter Baustellenbedingungen die Reichweiten- und Genauigkeitsangaben Gültigkeit haben. Darin sind Bedingungen festgelegt, unter denen die erwähnten Informationen betreffend Messbereich und Exaktheit einzuhalten sind.

Digitale Zielerfassung:
Ein Zielpunkt lässt sich mit der eingebauten Kamera und Mehrfach-Zoom gezielt fokussieren. Das ist außerordentlich praktisch für große Abstände und Messungen bei grellem Sonnenlicht, also wenn der Laserpunkt nicht gut zu sehen ist. Selbst auf große Entfernungen macht die Farbdisplay-Kamera mit ihrer hohen Auflösung ein aussagekräftiges Bild. Kabellose Übertragungen der Messwerte an Mobilgeräte realisiert die eingebaute Funktechnik Bluetooth® Smart 4.0.

Was ist ein Rotationslaser?

Er wird für äußerst genaue Messungen auf Distanzen zwischen 100 und 500 Metern gebraucht. Der Rotationslaser wird auf die gewünschte Fläche oder in dem Raum positioniert. Zu Beginn seiner Arbeit erzeugt er eine gleichmäßige Ebene, indem er sich um seine eigene Achse dreht. Der Rotationslaser arbeitet normal in horizontaler Ebene, er misst außerdem vertikal und nach Bedarf mit individuellen Winkeln. Nach der Justierung, wird der Rotationslaser mit Fernbedienung bedient oder er arbeitet autark.

Weil ein Rotationslaser nicht so oft gebraucht wird, ist es ratsamer, sich einen Laser für den einmaligen Gebrauch zu mieten. Örtliche Ingenieure oder Architekten sind oft im Besitz eines Rotationslasers, vielleicht vermieten sie ihn sogar.

Welche Vorteile bietet der Laser-Entfernungsmesser?

Die Vorteile sind klar erkennbar:
1. Extrem hohe Messgenauigkeit, sogar über weite Entfernung,
2. Seine Technologie spart Zeit und Kosten
3. Er bietet ohne Mehraufwand weitere, zusätzliche Messinformationen.

Was ist beim Kauf eines Laser Entfernungsmessers zu beachten?

  • Die folgenden Überlegungen erleichtern die Wahl des passenden Laser-Entfernungsmessers:
    Wird der Laser innen oder außen eingesetzt?
  • Welche Entfernungen werden normalerweise gemessen?
  • Möchte man nur die Basis-Messfunktionen oder erweiterte Funktionen?
  • Sollen die Werte sogleich im Gerät weiter verarbeitet werden?
  • Wird eine Schnittstelle zur Übertragung der Messdaten benötigt?

Der Laserentfernungsmesser muss robust und unempfindlich gegen Wasser und Staub sein. Spitzwassergeschützt nach IP54 zum Beispiel reicht meist völlig aus. Das Gerät sollte außerdem ein gut ablesbares Display haben, welches mehrere Datensätze parallel anzeigen kann. Wer Daten später bearbeiten will, braucht einen internen Speicher mit Bluetooth-Technologie.

Fazit

Mit einem guten Laser Entfernungsmesser bestimmen Hobbyhandwerker, Ingenieure, Landschaftsvermesser oder Architekten wesentlich schneller und genauer Distanzen, Flächen und Volumen. Sie können Zollstock und Maßband beiseite legen. Alle Laser Entfernungsmesser punkten mit präzisen Messdaten und vielen praktischen Erweiterungen. Man muss sich allerdings mit dem Gerät einarbeiten, denn es ist ein kleiner Hochleistungsrechner, der sein ganzes Können erst dann präsentiert, wenn der Besitzer sich gut mit ihm auskennt. Diese kleinen Wunderwerke der Technik werden schnell zum realen Kollegen in der Baubranche.

Schlagwortwolke

  • Laser Messgerät
  • Laser Entfernungsmesser Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sixty ÷ six =