Verdampfer Review / Kaufberatung (Dampfen)

Verdampfer Grundwissen, das sollte jeder wissen! Wenn kein Verdampfer vorhanden ist, funktioniert die elektronische Zigarette nicht. Dieses Thema ist so umfassend, dass Sie nicht alles wissen können. In diesem Artikel werden einige Begriffe erklärt, von denen einige fast aus dem Vokabular der Dampfer wieder verschwunden sind.

Es kann lange dauern, einen Verdampfer zu finden, der zu Ihnen passt und Ihren eigenen Bedürfnissen entspricht. Wenn Sie sich mit dem Verdampfer von elektronischen Zigaretten beschäftigen, werden Sie also auf verschiedenste Punkte stoßen.

Ein Verdampfer ohne Batterie (Energie) funktioniert nicht. Wenn Sie keinen anständigen Verdampfer haben, ist die Batterie aber genauso unbrauchbar. In der Anfangszeit war die Koordination von Verdampfer und Batterie, d. h. der beiden Komponenten, kein großes Problem. Unabhängig von der Firma sind sich die Batterie und der Zerstäuber sehr kompatibel. Durch die vergangene Zeit wurden beide Komponenten besser und sind heute kaum noch ein Problem.

Das Prinzip eines Verdampfers
Der Verdampfer ist erstmal ein Flüssigkeitsbehälter. Er verwandelt so gesehen Flüssigkeit zu Dampf. Dafür benötigt es die Energie aus der Batterie. Um Dampf zu erzeugen, muss die Flüssigkeit erhitzt werden.

Um dieses Grundprinzip zu verwirklichen, erschufen die Entwickler viele Modelle. Infolgedessen sind einige Arten von Verdampfern entstanden, die die Aufgabe erfüllen, Flüssigkeit auf unterschiedliche Weise zu verdampfen.

Der Verdampfer besteht hauptsächlich aus einem elektrischen Anschluss (510 / EGO-Gewinde), einem Flüssigkeitsspeicher, einer Heizstange, einem Dampfauslass und einer Zufuhr von Luft. All dies kann auf verschiedene Arten miteinander kombiniert werden. Sie können die erforderlichen Verschleißteile nachbestellen oder die Kernwicklung des Verdampfers selbst herstellen.

Hier gibt es eine große Auswahl an Verdampfern für E-Zigaretten.

Worauf beim Kauf achten?

Erstens ist die Qualität umso schlechter, je billiger die E-Zigarette ist. Das ist der Weg dieser Branche. Dies bedeutet, dass es schlimmer ist, nur zu Läden zu gehen, die das billigste Modell anbieten. Denn wenn Sie günstig kaufen, kaufen Sie zweimal. Der Startpreis für E-Zigaretten sollte niemals ein entscheidender Faktor sein, um Menschen zum Kauf zu bewegen.

Eine Marke wählen
Es wird immer empfohlen, E-Zigaretten von Marken zu wählen, die sich bereits auf dem Markt etabliert haben. Auch wenn Shenzhen, China heute das Hauptproduktionsgebiet für elektronische Zigaretten ist und unter modernen und hygienischen Bedingungen in Massenproduktion hergestellt wird, gibt es immer noch große Qualitätsunterschiede. Dies ist teilweise auf das Fehlen von Standards und Kontrollen für die Herstellung von E-Zigaretten zurückzuführen.

Günstige Einsteiger E-Zigaretten vermeiden
Für viele Menschen ähnelt das Erscheinungsbild von E-Zigaretten dem von echten Zigaretten. In den frühen Tagen der E-Zigaretten war dies immer noch ein Thema, das so wenig Aufmerksamkeit wie möglich auf sich zog. Jetzt gibt es sie in vielen verschiedenen Formen, von denen die meisten länger oder breiter sind als normale Zigaretten. Es geht nicht mehr darum, die Aufmerksamkeit der Menschen nicht zu erregen, sondern um die richtige Leistung und das richtige Gefühl. Natürlich spielt auch das Aussehen eine Rolle. Einsteiger Sets kommen meist mit Problemen wie:

  • Zu wenig Akkukapazität
  • Das Liquid Depot ist nicht ausreichend
  • Keine austauschbaren Teile
  • Kaum Dampfentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

seven ÷ seven =