Welche Energiesparlampen verbrauchen am wenigsten Energie

Aufgrund der Herstellung ihrer Leuchten sind die Energiesparlampen, ökologisch betrachtet, Glühbirnen gegenüber deutlich erkennbar im Vorteil. Für die Produktion von Energiesparlampen wird zwar circa die zehnfache Energie verbraucht, um eine Glühbirne herzustellen, durch eine Lebensdauer, die zehnfach länger ist und den fünf mal geringeren Stromverbrauch während des Betriebs wird es allerdings klar ausgeglichen. Bei ihrer Entsorgung kommen Energiesparlampen ebenfalls gut weg, den korrekt entsorgte Energiesparlampen werden recycelt und aufgrund einer längeren Lebensdauer fallen geringere Abfallmengen an.

Die Preise der Energiesparlampen

Der Preis von Energiesparlampenpreis ist abhängig von ihrer Watt/Lumen- Zahl, Lebensdauer und Anzahl ihrer Schaltzyklen. Er liegt bei 4,45 – 27,50 Euro. LED Preise sind abhängig von ihrer Effizienz (Watt/Lumen- Zahl), Lebensdauer sowie der Helligkeit (Lumen). Sie liegen bei 8,95 Euro – 85 Euro. Durch eine stetig effizientere Produktion fallen die Preise für LEDs alle 2 Jahre 30 bis 50% geringer aus.

Energiesparlampen im Vergleich zu Kompaktleuchtstofflampen

Energiesparlampen haben im Vergleich zur LED Lampe und zur Kompaktleuchtstofflampe klare Vorteile. Die Kompaktleuchtstofflampe hat vergleichsweise mit der LED Lampe ein besseres Preis/Leistungsverhältnis, jedoch ist ihre Öko-Bilanz schlechter. Das Quecksilber, welches darin enthalten ist, ist giftig unf muss über Sondermüll entsorgt werden. Die Preise der LEDs sinken stetig aufgrund einer ständigen Verbesserung der Produktionsmethoden jedoch sind LEDs immer noch bis zu dreimal teuerer als die Kompaktleuchtstofflampe. Aus diesem Grund lohnt sich der Einsatz von LEDs immer noch nur, wenn diese Leuchten oft und lange angeschaltet werden – das ist meist auf gewerblichen Gebieten der Fall. Fortschritte in der Technik sowie die Effizienz von LEDs sind jedoch enorm, daher gehört der Leuchttechnik von LED Lampen die Zukunft.
Eine Energieberatung im eigenen Haus oder Betrieb hilft Ihnen dabei, effizienteste Energiesparlampen für Ihren Bedarf zu finden um einen geringeren Stromverbrauch zu haben.

Lumen und Watt zeigen Helligkeit und Energieverbrauch an

Die, seit 1. September 2010 in Kraft getretene erweitere Kennzeichnungspflicht für Leuchtmittel verpflichtet Hersteller, neben Energieverbrauch der betreffenden Lampe in Watt ausgedrückt auch die Helligkeit des Leuchtmittels anzugeben. Diese wird in Lumen ausgedrückt. Da unterschiedliche Lampentypen wie die Kompaktleuchtstofflampe bzw. Energiesparlampe, Halogenlampen oder die Leuchtdioden (LED eine unterschiedliche Energieeffizient haben, sorgt die ausführliche Produktinformationen, welche sich auf den Verpackungen befindet, für eine bessere Orientierung der Kunden beim Lampenkauf.

Der Wirkungsgrad: wird in Lumen und Watt angegeben

Die Lichtmenge wird durch die elektrische Energie geteilt, dabei errechnet man den Wirkungsgrad eines Leuchtmittels. Aufgrund der ausgewiesenen Lichtmenge ausgedrückt in Lumen und der Angabe von deren elektrischer Leistung ausgedrückt in Watt kann die Lichteffizienz leicht ermittelt werden – das Verhältnis von Lumen zu Watt ist das Maß der Wirtschaftlichkeit eines Leuchtmittels.
Dabei gilt Folgendes: umso höher die Lichteffizienz einer Lampe, desto wirtschaftlicher ist diese. Eine 60-Watt-Glühlampe liefert die Lichtmenge von circa 710 Lumen. Teilt man den Wert durch ihre elektrische Leistung – 60 Watt ergibt sich man der Wert von genau 12 Lumen pro Watt (12 lm/W). Die vergleichbare Energiesparlampe hat einen fünffach so hohen Wirkungsgrad.

Die Kompaktleuchtstofflampe ist langlebig und hat eine hohe Lichtausbeute

Die Energiesparlampe auch Kompaktleuchtstofflampe genannt ist besonders kompakt. Sie hat zudem einen Schraubverschluss und kann anstelle von Glühlampen direkt eingesetzt werden. Dieses Leuchtmittel wird jedoch in der Regel erst nach einer kurzen Anlaufzeit richtig hell. Gegenüber einer Glühlampe ist die Energiesparlampe fünfmal energieeffizienter. Die Kompaktleuchtstofflampe ist wegen des darin enthaltenen Quecksilbers und des Farbwiedergabeindexes umstritten. In der Glühlampe wird ein Wolframfaden zum Glühen gebracht, das Licht in der Energiesparlampe wird dagegen mithilfe einer Gasentladung erzeugt.

Die Energiesparlampe ist demnach eine Quecksilberdampf­niederdrucklampe und enthält ein Gasgemisch, in dem auch Quecksilber enthalten ist. Dieses Gasgemisch ist in einem mehrmalig gewendelten Glaskolben eingefüllt, an den die Spannung angelegt wird, die die Quecksilberatome zum Schwingen bringt. Mithilfe dieser Schwingungen geben die Quecksilberatome Licht ab. Die Funktionsweise einer Energiesparlampe findet in drei Schritten statt und kann wir folgt erklärt werden:

a. Startvorbereitung direkt am Leuchtmittel

Mit der Hilfe eines elektrischen Vorschaltgeräts werden Heizwendeln innerhalb der Gasröhre von der Energiesparlampe erhitzt. Dadurch erwärmt wird das Quecksilber, das sich in der Röhre befindet und beginnt in einen gasförmigen Zustand zu wechseln und verteilt sich.

2. Lichterzeugung inneerhalb des Leuchtmittels

Elektronen, die mithilfe der Spannungsaufladung entstehen, kollidieren mit Quecksilberatomen und Energie wird freigesetzt, die in Form ultravioletter Strahlung wahrgenommen wird.

3. Umwandlung des Lichts

Da ultraviolettes Licht für unser menschliches Auge fast unsichtbar ist und im Übermaß nicht gesund für die Augen ist, muss das ultraviolette Licht in ein Licht vom menschlichen Auge wahrnehmbares Licht umgewandelt werden. Dieses wird an den Wänden von der Glasröhre des Lampe durchgeführt, auf die drei unterschiedliche Leuchtstoffe aufgebracht werden, die ultraviolettes Licht absorbieren und es in Licht einer für uns sichtbaren Wellenlänge umwandeln, die für uns zudem unschädlich ist.

Die Energiesparlampe enthält maximal 5 mg Quecksilber und noch anderen Sondermüll. Sie muss deshalb speziell recycelt und entsorgt werden
Die Energiesparlampe kann im Regelfall nicht gedimmt werden, die Industrie entwickelte allerdings Modelle, die durch ein mehrfaches Ein- und Ausschalten etwas dunkler werden können
Die Energiesparlampe emittiert verglichen mit der Glühlampe oder dem Tageslicht ein Farb-Spektrum das diskontinuierlich ist, deshalb sehen Farben unter dem Licht dieser Lampen anders aus.
Der Farbwiedergabeindex von Energiesparlampen liegt in einem Bereich von 80 bis 85 und jener von Glühlampen ist 100.
Die Entsorgung einer Energiesparlampe darf man nicht im Hausmüll geschehen, sie gehört in den Sondermüll da sie Quecksilber enthält.

Wieviel Geld können Sie mit einer Energiesparlampe einsparen?

Wenn Sie alle Glühlampen Ihres Haushalts mit Kompaktleuchtstofflampen austauschen, können Sie bis maximal 80 Prozent Ihrer Stromkosten, die in der Beleuchtung anfallen, einsparen, denn der Stromverbrauch von Glühbirnen ist fünfmal höher als der von Kompaktleuchtstofflampen. Attraktive Alternative zur Energiesparlampe ist die LED Leuchte.

Sehr gute Energiesparlampen sind:
OSRAM DU­LUX­STAR Mini Twist, die circa 10 Euro kostet. Sie gibt ein sehr helles kühles Licht ab, mit Schnellstart.
Philipps Tornado kostet circa 7,71 Euro und gibt ebenfalls ein sehr helles kühles Licht ab, ohne Schnellstart.
Osram Stick ist sehr günstig mit 4,79 Euro. Dieses Leuchtmittel hat eine sehr angenehm warme Lichtfarbe, mit Schnellstart.
Philips Kompaktleuchtstofflampe PL-S gibt ebenfalls ein sehr helles kühles Licht ab, ohne Schnellstart. Sie hat jedoch eine verlängerte Lebensdauer aufgrund der Philips Brückentechnologie.

Am besten direkt im großen Vergleichsportal shoppen.

Weniger effizient sind Noname Energiesparlampen, die in Ihrer Lebensdauer nicht so hoch sind und deren Preis sehr günstig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ five = one