Herrenfliegen im Vergleich: Stoffe, Farben und Formen

Eine Herrenfliege ist eine ideale Alternative zur Krawatte. Wie es auch bei Krawatten der Fall ist, gibt es auch hier unterschiedliche Arten und damit einhergehende Bedeutungen zur Farbe und Form.

Mit einer Fliege wird dem Anzug nochmal das gewisse Extra verliehen. Eine Fliege ist auch gar nicht so üblich, da sie vor einigen Jahrzehnten von der Krawatte verdrängt worden ist. Jedoch ist genau dies der Vorteil hieran. Insbesondere bei geschäftlichen Vorstellungen oder Veranstaltungen fällt man mit diesem klassischen Accessoire besonders positiv auf.

Die Bindearten sind vielleicht anfangs noch sehr kompliziert, jedoch gibt es auch hier bereits gebundene Modelle, die nur noch angesteckt werden müssen. In diesem Artikel gehen wir auf die Besonderheiten und deren Bedeutung ein.

Stoffe von Herrenfliegen — Welche Art sollte gekauft werden?

Gefertigt werden Herrenfliegen aus Leinen, Seide und Baumwolle. Welcher Stoff getragen werden sollte, hängt dabei ganz vom Anlass ab. Für formelle Anlässe werden Fliegen aus Seide bevorzugt, für alles andere eignet sich Leinen und Baumwolle gleichermaßen. Das hat den Grund, dass Fliegen aus Leinen und Baumwolle weniger streng wirken und sind darüber hinaus auch ideale Accessoires für Business-Kleidung und Hosenträger.

Die Größe ist dabei in der Regel verstellbar und kann zum Halsumfang entsprechend angepasst werden. Sollte das Modell aber nicht verstellbar sein, dann sollte der Halsumfang unterhalb des Kehlkopfes gemessen werden.

Welche Farbe eignet sich bei Schleifen?

Der Querbinder sollte immer farblich zum Anzug, Hemd, Gürtel und zu den Schuhen angepasst werden. Die alte Regel, dass die Fliege und das Einstecktuch dieselbe Farbe oder zumindest denselben Farbton besitzen sollten, gibt es nicht mehr. Heutzutage darf es etwas lockerer sein.

Gänge Farben sind unter anderem Schwarz, Weiß, Orange, Lila, Grün, Blau, Grau und Rot. Wobei es neben den klassischen einfarbigen Modellen auch reichlich Modelle in verschiedenen Variationen gibt. Ob Karos, Punkte oder Streifen — mittlerweile gibt es jede Variation. Die Fliege (oder auch Schleife genannt) sollte aber gut zum Anzug passen.

Zu einem schwarzen Anzug und einem formellen Anlass ist zu einem schwarzen Anzug eine ebenfalls schwarze Fliege Pflicht. Sollte der Anlass etwas lockerer sein, dann sind im Prinzip alle Muster und Farben erlaubt. Hier zählt nur die Wirkung, welche erzielt werden soll. Grau und Bordeaux wirken sehr elegant.

Ein grauer Anzug sollte mit einer ebenfalls grauen Fliege oder blauen Fliege getragen werden, wenn es sich um einen besonderen Anlass handelt. Alternativ dürfen es aber auch kräftige Farben sein wie rot oder lila.

Bindearten und Formen der Fliege

Es gibt verschiedene Bindearten der Fliege. Der Butterfly ist die klassische Art und somit die meistgetragenen Variante. Sie ist eher unauffällig und kann mit verschiedenen Outfits kombiniert werden. Durch den klassischen Stil kommt diese Form nicht aus der Mode.

Der Batwing zeichnet sich durch die großen Flügel der Schleife aus. Es wird hierdurch ein imposanter Ausdruck vermittelt. Mit dieser Art sollte die Schleife aber nicht zu farbenfroh sein.

Der Diamond Point ist erkennbar an seiner sehr besonderen Form. Ein extravaganter Stil wird dadurch vermittelt. Besonders eignet sich diese Art für eine spezielle Persönlichkeit. Sie wirkt aber auch zugleich sehr lässig, weswegen der Diamond Point auch zu weniger formalen Anlässen getragen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

forty ÷ twenty =