Luftkühler – Der große Kaufratgeber

Luftkühler

Gerade wenn der Sommer heiß ist, und die fast schon tropischen Nächte uns oft um den Schlaf bringen ist ein Luftkühler die perfekte Lösung. Ein Ventilator sorgt nicht gerade für eine Abkühlung.

Luftkühler oder sogenannte Aircooler sind eine echte Alternative, die eine wahre Erfrischung bringen. Aber was können diese Geräte, wieviel verbrauchen sie und wie hoch sind die Anschaffungskosten? Welche Unterschiede gibt es bei Luftkühlern, was muss man beim Kauf beachten und welche Vor-/Nachteile bringen sie mit sich?

Dies und alles was du sonst noch wissen musst, erläutern wir dir in dem Kaufratgeber für Luftkühler. Damit auch in heißen Sommern deine Wohnung angenehm kühl ist.

Was ist ein Luftkühler?

Der Luftkühler oder auch als Aircooler bezeichnet, ist ein Elektrogerät, das dir an heißen Sommertagen eine Abkühlung beschert. So ist der Aufenthalt in deiner Wohnung wesentlich erträglicher.

Es ist ein kompaktes Klimagerät und kann in sämtlichen Räumen deines Hauses oder Wohnung Verwendung finden. Vor allem im aufgeheizten Schlafzimmer ist es eine großartige Abkühlung. So kannst du wieder angenehm schlafen.

Die Geräte sind eigenständig und freistehend. Sie sind nicht fest installiert und du kannst sie flexibel einsetzen.

Luftkühler kaufen

Wie ist die Funktionsweise eines Luftkühlers?

Von herkömmlichem Klima oder Splitklimageräten lässt sich der Luftkühler von seiner Funktionsweise erheblich abgrenzen und unterscheiden. Die klassische Klimaanlage, die Sie vielleicht auch kennen, wird mit Hilfe von elektrischem Strom heruntergekühlt.

Der Luftkühler oder Aircooler ist nicht auf einen Kältekreislauf angewiesen und funktioniert ohne chemische Kälte, Kompressor oder Verdampfer. Stattdessen benötigt er Kühlakkus- und Pads, Eiswürfel und kühles Wasser. So wirkt das physikalische Prinzip der Verdunstungskälte und kühlt die Raumtemperatur effektiv

Die aufgeheizte Luft wird bei dem Luftkühler aus dem Raum gesogen. Durch ein spezielles Kältesystem, das mit Kühlmitteln (Akku, Eiswürfel, Wasser etc.) versehen ist, wird dieses geleitet und verdampft ganz langsam. So nimmt es die hitzige Raumluft auf.

Die abgekühlte Luft wird von dem integrierten Ventilator in den Raum gepustet. Du kannst den Aircooler also wie einen gepimpten Ventilator mit verbesserter Funktion vorstellen. Doch die Raumluft wird tatsächlich heruntergekühlt.

Luftkühler und andere Klimageräte

Wir haben verschiedene Geräte für einen guten Überblick und einen Vergleich für dich aufgelistet.

Luftkühler

Im günstigen Bereich liegt der Aircooler. Mit ca. 100 bis 300 Euro. Es entstehen auch keine Montagekosten. Mit einkalkuliert müssen lediglich die Betriebskosten von ca. 0,03 € pro Stunde.

Mobile Klimaanlage

Im Prinzip ist die mobile Variante der festinstallierten ähnlich. Nur, dass diese sich frei im Raum bewegen lässt. Die Anschaffungskosten für ein mobiles Gerät liegen zwischen 250 und 1.000 Euro. Montagekosten entfallen meist auch hier. Die Betriebskosten sind im Vergleich zum Luftkühler mit ca. 0,3 Euro die Stunde teuer.

Split-Klimaanlage

Kommen wir zu dem letzten Modell. Split-Klimaanlagen werden fest installiert. Auch der Anschaffungsposten sind sehr kostspielig mit rund 400 bis 2.000 Euro. Die Montagekosten liegen bei rund 500 bis 1.000 Euro. Dies sollte auch ausschließlich von einem Fachmann gemacht werden. Die Betriebskosten sind dieselben wie bei der mobilen Variante. Mit ca. 0,3 Euro pro Stunde müssen Sie hier kalkulieren.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Luftkühler?

Wie alle Anschaffungen bringen auch Luftkühler ihre positiven und negativen Eigenschaften mit sich. Bis hierher haben Sie bereits einiges über den großartigen Aircooler erfahren. Hast du dich schon entschieden?

Vorteile

Luftkühler sind im Vergleich zu anderen Klimageräten und Raumkühlern sehr günstig. Die Anschaffungskosten liegen hier zwischen 100 und 300 Euro. Zudem sind die Geräte deutlich günstiger im Stromverbrauch. Das ist auch schonender für die Umwelt bzw. die CO2 Belastung.

Auch ist der Aircooler mobil und lässt sich einfach in jeden Raum transportieren. Da er ein geringes Gewicht hat, kannst du ihn leicht transportieren. So hast du in jedem Raum die Möglichkeit diesen herunterzukühlen.

Was noch wichtig ist, du hast keine Kosten für Montage oder Anschlüsse. Und nicht wie bei anderen Geräten entfallen hier ein Wanddurchbruch oder Fensterspalt.

Eine angenehme leise Geräuschkulisse ist auch beim Schlafen nicht störend.

Nachteile

Es handelt sich bei einem Luftkühler im eigentlichen Sinn nicht um ein Klimagerät, da es mit dem physikalischen Prinzip der Verdunstungskälte arbeitet.

Der Luftkühler ist eher mit einem Ventilator vergleichbar. Nur minimal wird die Luft gekühlt zudem ist die Reichweite begrenzt. Wenig geeignet sind sie deshalb für große Räume.

Fazit zu den Vor- und Nachteilen vom Luftkühler

Es steht fest, dass es keine richtige Klimaanlage ist. Dennoch kann der Luftkühler im Sommer für die benötigte Erfrischung sorgen! Das richtige Lüftungsverhalten in Ihren eigenen vier Wänden spielt auch eine Rolle.

Im Stromverbrauch erweist er sich günstig. Du musst also keine Nachzahlungen befürchten, auch wenn du das Gerät längere Zeit laufen lässt. Die Raumluft kühlt langsam ab.

Ein weiteres Argument ist der günstige Preis. Der handelsübliche Ventilator liegt in einem ähnlichen Preissegment. Dieser kühlt die Luft jedoch nicht ab, sondern wirbelt sie auf. Hier ist der Aircooler noch einmal eine Nummer effektiver!

Der Preis und der günstige Verbrauch, der ökologische Betrieb (wenig CO2) sind attraktiv. Der Aircooler besitzt für die Abkühlung in kleinen Räumen daher mehr Vor- als Nachteile.

Was muss man beim Kauf eines Luftkühlers alles beachten?

Im Sommer boomt alles, was der Hitze Abhilfe schafft. Der Markt an Geräten, um die Raumtemperatur abzukühlen ist groß. Der Aircooler ist im Kommen

Die Kühlleistung

In geschlossenen Räumen soll die Hitze erträglicher werden? Somit ist die Kühlleistung eines Aircoolers von essenzieller Bedeutung. Du solltest aber nicht zu viel erwarten. Er kann aufgrund seiner Funktionsweise die Raumtemperatur nur minimal absinken.

Die Regulierung von unserem Körper wird erleichtert, wenn gekühlte Luft an der Haut entlangfließt (Ventilator-Effekt).

Vor allem wird die Abkühlung, die du wahrnimmst, ist also nicht nur dem Kühlmittel geschuldet, sondern vor allem der Zirkulation der Raumluft.

Je größer der Raum ist desto mehr Leistung wird benötigt,

Die Lautstärke des Luftkühlers

Der Aircooler hat eine geringe Betriebslautstärke. Auch im Vergleich zu anderen Geräten ist er sehr leise.

Oftmals macht es die Größe, die sich in diesem Aspekt unterscheiden.

Je größer und auch leistungsstärker der Luftkühler, desto lauter im Betr

Die Betriebskosten

Ein wichtiger Vorteil sind die Stromkosten. Der Aircooler benötigt nur einen minimalen Teil an Strom.

Komfort-Funktionen

Es gibt kaum Unterschiede, da die Aircooler alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Damit das nicht so bleibt, setzen manche Hersteller auf besondere Komfortfunktionen und Extras. Diese bieten Ihnen eine gewisse Extravaganz und heben sich von der breiten Masse ab.

Welche Hersteller produzieren Luftkühler?

• Dyson
• Klarstein
• Trotec
• Samsung
• Midea

Bei dem Aircooler wird die warme Raumluft auf einer Seite eingesogen, durch ein Kühlsystem heruntergekühlt und auf der anderen Seite in Form von Verdunstungskälte wieder in den Raum abgegeben.

Was sind die Vorteile eines Luftkühlers?

Der Luftkühler ist dem Ventilator ähnlicher als einer Klimaanlage. Doch der Ventilator lässt die Raumluft nur zirkulieren.

Der sparsame Betrieb ist ein weiterer Vorteil des Aircoolers. Es wird nur eine geringe Menge Strom benötigt, um den Ventilator im Inneren anzutreiben.

Da der Aircooler leise im Betrieb ist, kannst du ihn auch in den heißen Nächten laufen lassen.

Der portable Einsatz und der günstige Anschaffungspreis so wie die entfallenen Montagekosten sind weitere Vorteile.

Schau dir auch unseren Ratgeber zu mobilen Klimaanlagen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

÷ nine = one