Kaufratgeber mobile Klimaanlagen

Wenn es im Sommer in der Wohnung sehr heiß ist und mehrere Räume zu kühlen sind, wenig Platz vorhanden ist und man nicht die Möbel hin- und herrücken will, ist eine mobile Klimaanlage eine gute Alternative. Solche mobilen Geräte erfordern keine komplizierten Einbau und können dann ohne große Probleme innerhalb des Zimmers oder auch zwischen verschiedenen Räumen verschoben werden.

Was leistet eine mobile Klimaanlage?

Die Feuchtigkeit und die Lufttemperatur werden durch eine Klimaanlage in einem Raum reguliert. Bei einer Klimaanlage besteht die Hauptaufgabe darin, für ein vernünftiges und angenehmes Raumklima unabhängig von den Temperaturen und unabhängig vom Wetter, das draußen herrscht, zu sorgen.

Durch die Kühlung der Klimaanlage wird der Raumluft Wärme entzogen. Die Wärme wird dann über einen Verflüssiger und einen Kältekreislauf nach außen abgegeben.

Bei den Klimaanlagen gibt es unterschiedliche Funktionsweisen. Solche Anlagen, die wasser- und luftführend sind, verfügen über Flächenkühlsysteme und Flächenheizsysteme, bei denen mit Wasser gefüllte Kammern vorhanden sind. Zentrale Bauelemente sorgen für die Klimatisierung der aus dem Außenbereich zugeführten Luft. Dadurch wird dann die Luft temperiert, befeuchtet, entfeuchtet und zusätzlich gefiltert, bis diese dann ins Innere gelangt.

Wenn es sich um größere Räume handelt, kommen in der Regel Nur-Luft-Anlagen zum Einsatz. Hierbei erfolgt dann die Klimatisierung von einem zentralen Ort aus und über die Regulierung der zugeführten Luft. Solche Anlagen kommen dann zum Beispiel in großen Hallen, Versammlungsräumen oder Theatern zum Einsatz.

Zusätzlich kommen bei den Klimaanlagen noch dezentrale Luft-Kältemittel-Anlagen zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus einer Splitanlage sowie einem Einkanalystem mit konstanter Luftzufuhr. Diese Art von Gerät kann nicht mobil eingesetzt werden. Hier wird in der Regel ein solches Gerät jeweils in einem Raum angebracht und nur dieser Raum wird gekühlt.

Worauf sollte man beim Kauf von mobilen Klimageräten achten?

Hier sind jetzt nachfolgend einige wichtige Punkte der mobile Klimaanlage aufgeführt.

Lautstärke

Wenn ein solches Gerät zum Beispiel in Schlafräumen zum Einsatz kommt, sollte es möglichst leise sein. Dabei sind Werte von 50 bis 65 Dezibel bei den normal eingesetzten Geräten der Standard.

Kühlleistung (Angabe in BTU)

Bei einer Kühlleistung bei einer mobilen Kühlanlage wird diese Leistung sowohl in Watt als auch in BTU angegeben (BTU Abkürzung für British Thermal Unit). Damit wird die Energiemenge bezeichnet, die benötigt wird, um die Temperatur von einem Pfund Wasser in Britannien um genau ein Grad Fahrenheit zu erhöhen. Die BTU/h gibt die Kühlleistung pro Stunde an. Dies kann dann in Watt umgerechnet werden.

Eine mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch erreicht tendenziell die besten Werte.

Stromverbrauch

Ein gewisser Anteil der etwas preisgünstigen mobilen Geräte verfügen nur über die Energieeffizienzklasse B oder C. Dadurch entstehen hoher Energiekosten, so dass der günstige Einkaufspreis hier sich nicht wirklich auszahlt. Sinnvoller ist es, hier am Preis nicht zu sparen und ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse A sich auszusuchen.

Kühlmodi

Ein vernünftiges und gutes mobiles Klimagerät ist mit mindestens 2 Geschwindigkeitsstufen ausgestattet. Auch gibt es Geräte, bei denen ein Wechsel zwischen einer reinen Luftzirkulation (also Ventilation) und der tatsächlichen Kühlung möglich ist.

Was sollte man meiden?

Ein solches Gerät sollte nicht zu laut sein und vom Strombedarf sollte darauf geachtet werden, dass hier zumindest die Energieklassifizierung A ausgesucht wird, um nicht zu viel Strom zu verbrauchen.

Fazit

Ein mobiles Klimagerät ist für solche Personen eine gute und vernünftige Lösung, die ein solches Gerät raumunabhängig einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

two × = fourteen